Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben

Langener Stadtwerke beteiligen sich am HSE Windpark Erksdorf

Die Langener Stadtwerke beteiligen sich rückwirkend zum 1. Januar 2015 mit 12,5 Prozent der Anteile am Windpark Erksdorf der HEAG Südhessische Energie AG aus Darmstadt. Die dafür notwendigen Verträge wurden jetzt unterzeichnet. Der Windpark mit einer Gesamtleistung von 6,9 Megawatt liegt in der Nähe von Stadtallendorf im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die drei Windkraftanlagen des Typs Enercon E-82 sind seit September 2012 in Betrieb und erzeugen pro Jahr durchschnittlich 13.000 Megawattstunden Ökostrom. Dies reicht aus, um den Bedarf von über 4.300 Haushalten zu decken.

„Wir sind seit vielen Jahren mit den Stadtwerken Langen verbunden. Diese Geschäftsbeziehungen wollen wir insbesondere auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien vertiefen. Deshalb ist die Beteiligung der Stadtwerke an unserem Windpark ein sehr positives Signal“, erläuterte Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig, Vorstandsvorsitzende der HSE AG. Das Unternehmen ist mit zehn Prozent an der Stadtwerke Langen GmbH beteiligt. Deren Direktor Manfred Pusdrowski sagte: „Wir als Stadtwerke wollen den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben. Dafür braucht es aber vor allem in der Projektentwicklung und der Betriebsführung der Anlagen sehr viel Know-how. Daher ist es gut, dass wir hier einen kompetenten Partner wie die HSE gefunden haben.“

Die HSE hat früher als andere auf den Ausbau der erneuerbaren Energien gesetzt und sich damit ein umfangreiches Know-how aufgebaut. Mittlerweile kann das Unternehmen die gesamte Bandbreite von der Projektentwicklung bis hin zur Direktvermarktung und Betriebsführung abdecken. „Wir stellen unser Know-how auch unseren Partnern zur Verfügung. Vor allem mit Kommunen, kommunalen Energieversorgern und regionalen Energiegenossenschaften wollen wir die Zusammenarbeit vertiefen. So schaffen wir finanzielle Beteiligungsmöglichkeiten für unsere kommunalen Partner und für die Bürger. Damit erhöhen wir nicht nur die Akzeptanz der Anlagen, wir stärken auch die Wertschöpfung in der Region“, erklärte Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig.

Für die Stadtwerke ist die Beteiligung am Windpark Erksdorf das fünfte große Engagement auf dem Gebiet der regenerativen Energieerzeugung. Das Versorgungsunternehmen betreibt seit Jahren die Solaranlage auf einem Hangardach des Flugplatzes Egelsbach und die Bürgerphotovoltaikanlage auf dem Langener Rathaus. Außerdem sind die Stadtwerke am Solarpark Buchschlag und an der Windkraftgesellschaft Windpool beteiligt. Darüber hinaus tragen sie mit ihren Blockheizkraftwerken und Fernwärmenetzen wie im Neurott, an der Elisabeth-Selbert-Allee und im Neubaugebiet Belzborn zur Energieeffizienz und damit zur Energiewende bei und wollen diesen Sektor verstärkt ausbauen.

Die Beteiligung der Langener Stadtwerke am Windpark Erksdorf ist unter Dach und Fach. Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig, Vorstandsvorsitzende der HSE AG, und Stadtwerke-Direktor Manfred Pusdrowski haben sie besiegelt.

Foto: HSE

 

Stadtwerke Langen GmbH, Weserstraße 14, 63225 Langen, Tel: 06103 - 595 0, Fax: 06103 - 595 220, E-Mail: info@stadtwerke-langen.de