Winterschutz für Wasserleitungen

Bei Minustemperaturen besteht die Gefahr von Rohrbrüchen

Wenn das Thermometer in den Keller sinkt, benötigen frei liegende Wasserleitungen einen Winterschutz. Sonst kann es bei Minustemperaturen zu Rohrbrüchen, Wasserschäden und teuren Klempnerrechnungen kommen, da Wasser sich ausdehnt, wenn es gefriert. Die Langener Stadtwerke erinnern deshalb alle Hausbesitzer und Mieter daran, der Gefahr eingefrorener Wasserleitungen vorzubeugen.

Bei Außenwasserhähnen muss die Wasserzufuhr für den frostgefährdeten Leitungsabschnitt abgedreht und dieser bis zum Absperrventil entleert werden. Die Wasserhähne selbst bleiben am besten geöffnet. Wasserzähler und frei liegende Rohre in Kellern, Garagen, Schuppen oder anderen unbeheizten Räumen sollten gedämmt, Außentüren und –fenster geschlossen sowie beschädigte Scheiben und schlecht schließende Türen abgedichtet werden.

Kommt es dennoch zu Frostschäden an Hausanschlüssen oder Zählern, sollten Hausbesitzer die Stadtwerke informieren. Auch bei Fragen zur Vorbeugung von Frostschäden an der Wasserversorgung können sich Kunden an das Versorgungsunternehmen wenden.

Stadtwerke Langen GmbH, Weserstraße 14, 63225 Langen, Tel: 06103 - 595 0, Fax: 06103 - 595 220, E-Mail: info@stadtwerke-langen.de