Wasserrohrbruch in Oberlinden

Durch einen Rohrbruch standen am frühen Mittwochmorgen Teile der Straße Im Ginsterbusch in Oberlinden unter Wasser. Der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke war unverzüglich zur Stelle, drehte die Wasserzufuhr ab und leitete die Reparatur in die Wege. Rund 30 Häuser in den angrenzenden Seitenstraßen Hagebuttenweg und Weißdornweg mussten vorübergehend von der Wasserversorgung getrennt werden. Für die Bewohner installierten die Stadtwerke einen Nothydranten. Im Laufe des Tages war die reguläre Versorgung aber wieder hergestellt.

Der Ginsterbusch wurde durch den Rohrbruch von etwa 400.000 Litern Wasser unterspült. Das entspricht dem Tagesverbrauch von etwa 1.000 Haushalten. Die Straße muss jetzt auf einer Länge von 20 Metern wieder instand gesetzt werden, was voraussichtlich bis Ende der Woche dauert. Solange ist der Ginsterbusch in Höhe der Hausnummer 36 für den Verkehr gesperrt. Der Stadtbus fährt nur über die Berliner Allee. Ersatzhaltestellen sind gegenüber der Albert-Schweitzer-Schule und bei der Tankstelle.

Ursache für den Schaden ist eine gebrochene Betonleitung, die der jahrelangen Erschütterung durch den Straßenverkehr nicht mehr standgehalten hat. Das in den sechziger Jahren verlegte Beton-Wassernetz in Oberlinden war seinerzeit nicht für die heutigen Belastungen dimensioniert. Die Stadtwerke tauschen die Rohre deswegen sukzessive aus und investieren dafür rund zwei Millionen Euro.

Der Wasserrohrbruch hat den Ginsterbusch unterspült und Löcher in den Asphalt gerissen. Zwei Autos mussten vom Abschleppdienst versetzt werden.

Foto: Stadtwerke

Stadtwerke Langen GmbH, Weserstraße 14, 63225 Langen, Tel: 06103 - 595 0, Fax: 06103 - 595 220, E-Mail: info@stadtwerke-langen.de